Chinas Provinz Henan wirbt um deutsche Gäste

Henan Pagodenpark (1)
Die Provinz Henan, die als Wiege der chinesischen Kultur gilt, will sich in Deutschland stärker als Tourismusdestination vermarkten. In Kooperation mit dem Reiseveranstalter China Tours wurde in 2015 das „Henan Tourismus Promotion Center“ in Hamburg eröffnet. Jetzt startet eine großangelegte Marketing-Offensive.  

Henan Shaolin-Moench (1)

Ein Shaolin-Mönch zeigt seinen Kampfgeist

Henan Shaolin-Kaempfer

Mutig – die Shaolin-Kämpfer

Ziel der Image-Kampagne ist es, die Bedeutung, Schönheit und Vielfalt der chinesischen Provinz bei deutschen Touristen bekannter zu machen. Neben der Präsenz auf reiserelevanten Messen und diversen Lichtbild-Vorträgen investiert Henan auch in Plakat-Werbung an Hamburger Bahnhöfen und auf Litfasssäulen sowie in Transportmittel-Werbung auf Taxis.

Weitere im Zusammenhang mit der Kampagne stehende Maßnahmen sind der neu entwickelte deutschsprachige Internetauftritt mit touristischen Infos, Fotos und Reisemöglichkeiten unter www.ChinaTours.de/Henan-entdecken/ sowie erstmals auch die Einrichtung deutschsprachiger Accounts auf Facebook und Pinterest.

Henan-Karte

So kommt man hin!

Henan Guoliang-Tunnel

Der Guoliang-Tunnel, in dem alle Autos verständlicherweise vorsichtig fahren

Um authentische Impressionen zu vermitteln, hat Henan zudem eine zehntägige Pressereise für Blogger, Fotografen und Filmer organisiert. China Tours bietet 2016 in seinem Gruppenreisekatalog eine neue Reise in die Destination an. „Faszination Henan“ führt zu den touristischen Highlights der Provinz, in der die ältesten bekannten chinesischen Schriftzeichen gefunden wurden und die mehreren Dynastien als Hauptsitz diente.

Auch die weltberühmten Shaolin-Mönche stammen aus Henan. Ihr Kloster wurde vor 1500 Jahren am Fuße des Song Shan-Gebirges unweit des Gelben Flusses erbaut und ist heute eine beliebte Touristen-Attraktion. Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Longmen-Grotten bei Luoyang. Auf einer Länge von etwa einem Kilometer wurden etwa 500 n. Chr. mehr als hunderttausend Buddha-Statuen und etwa 1.400 Grotten in Felswände gemeißelt. Die größte Statue hat eine Höhe von 17 Metern, die kleinste misst lediglich zwei Zentimeter. Die Longmen-Grotten zählen neben dem Shaolin-Kloster und dem Fundort der ältesten Schriftzeichen zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Henan Longmen-Grotten

Die Longmen-Grotten bei Luoyang. Auf einer Länge von einem Kilometer wurden etwa 500 n. Chr. über hunderttausend Buddha-Statuen und 1.400 Grotten in Felswände gemeißelt. Die größte Statue hat eine Höhe von 17 Metern, die kleinste misst zwei Zentimeter.

Henan Longmen-Grotten Detail

Einige Statuen der Longmen-Grotten

 

 

Über China Tours
China Tours ist Deutschlands führender Spezialist für China-Reisen und wurde von Liu Guosheng im Jahre 1998 in Hamburg gegründet. Heute bietet China Tours eines der umfangreichsten und qualitativ hochwertigsten Programme für Reisen in das Reich der Mitte an. Im Vordergrund steht für China Tours immer die Philosophie, innovative und authentische Reisekonzepte zu schaffen, mit denen die Kunden einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen des faszinierenden Landes werfen können.

 

Henan Yaodong-Wohnhoehlen

Noch heute wohnen Chinesen gern in solchen Wohnhöhlen.

Für seine Reiseideen wurde der Spezialist mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit der „Goldenen Palme“ von Geo Saison (2006 und 2011) und mit dem begehrten Touristik-Preis von Sonntag Aktuell (2007 und 2011). Neben Gruppenreisen bietet China Tours auch individuelle und maßgeschneiderte China-Reisen sowie Module für Geschäftsreisen an. 2012 erhielt China Tours für die Darstellung der individuellen Reisebausteine im Online-Reisekonfigurator den renommierten Designpreis „red dot award“ und wurde vom Verband Internet Reisevertrieb e.V. (VIR) mit dem Innovationspreis „Sprungbrett“ ausgezeichnet.

Elke Backert

Über Elke Backert

Kunst, Kultur und Reisen
Dieser Beitrag wurde unter Akrobatik, Fernreisen, Geschäftsreisen, Kultur, Kunst, News, Reisen, Urlaub abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen