Best-Brand-Skigebiete bringen Familien auf die Pisten

Kinderskikurs (1)
Die Schultz-Gruppe mit Sitz in Kaltenbach im Tiroler Zillertal hat es sich zum Ziel gesetzt, Familien wieder zum Skifahren zu bringen: mit Hilfe von günstigen Skipässen in allen ihren sechs Skiregionen, Kooperationen mit Schul-Skikurs-Veranstaltern und einer familiengerechten Infrastruktur. Unabhängige Tester bestätigen diesen Kurs: SKi-optimal – Hochzillertal Kaltenbach wurde bei Preis-Leistungs-Verhältnis und Familienfreundlichkeit bereits mehrfach ausgezeichnet. Zuletzt gab es 2014 vom weltweit größten Testportal skiresort.de die Auszeichnung als „5 Sterne Skigebiet“.

Auf den zahlreichen Pistenkilometern gelten 50 Prozent Ermäßigung für Kinder bis 15 Jahre. Täglich sind die Drehkreuze von 7.30 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet, damit gilt die Tageskarte eine volle Stunde länger als in anderen Gebieten. Vom kostenlosen Parkhaus geht es über Rolltreppen ohne Wartezeiten zu den beiden parallel laufenden Zubringer-Gondeln. Altersgemäße Kinderbetreuung wird im Zwergerl Club, in der Kid’s World und bei den Junior Workshops geboten.   

Ski)Hit-Kindertarife bis 18 Jahre auf der Alpensüdseite
Bestpreis-Garantie für Familien gilt auch in allen fünf Ski)Hit-Skigebieten Osttirols und Kärntens. Unter Sechsjährige fegen überall gratis über die Pisten, für unter 18 Jahre „junge“ Kids und Teens gelten ausnahmslos Kindertarife mit 50 Prozent Ermäßigung. Mehrtages-Skipässe sind automatisch Ski)Hit-Pässe und gelten auf allen Pistenkilometern Osttirols.

freeride Zillertaler Bergfuehrer (1)
Im Großglockner Resort Kals-Matrei sind 85 Prozent der Pistenkilometer rot oder blau – und damit ideal für Familien. In Kals befindet sich das Anfängerskigelände direkt im Dorf, an der Bergstation Goldried gibt es ein weiteres Kinderskigelände.
Auf dem Mölltaler Gletscher, dem einzigen Gletscherskigebiet Kärntens, kommen auch kleine Carver, Freerider oder Boarder mühelos in Schwung. Der Mölltaler Gletscher erreichte auf skiresort.de  jeweils fünf Sterne bei Schneesicherheit und Pistenpräparierung und wurde als Top-Skigebiet ausgezeichnet. In der Ski & Board Academy bekommen Einsteiger schnell die Kurve. Im Snowboard-Funpark absolviert die „Next Generation“ ihre Trainingseinheiten – ebenso wie Weltmeister. In Mallnitz, dem familiären Ort am Fuße des Ankogels, gibt es eine Top-Infrastruktur mit Skischulen und Skiverleih sowie ein ideales Skigelände für Anfänger bei den Köfele-Liften. Die Schneeminis vertrauen auf Pinguin Bobo und seine Kinderskischule. Den Einstieg in den Skisport macht aber auch das große Anfängerskigelände im Skizentrum St. Jakob im Defereggental leicht. Im Skikindergarten können Mama und Papa vom Liegestuhl aus beobachten, wie ihre Kleinen die ersten Schwünge im Schnee machen. Außerdem sind fast alle Abfahrten blau oder rot – und damit durchweg gut für die Kids geeignet.

Wedelhuette

Eine weitere Familienhochburg ist das Skizentrum Hochpustertal bei Sillian an der Grenze zu Südtirol. Während die Kleinen im Bobo Club Hochpustertal zu wahren Brettl-Akrobaten werden, treffen sich die jungen Snowboarder im Ski- & Snowboardpark Yellowsnow auf 2.130 Metern Höhe. Die Dolomiten Residenz Sporthotel Sillian ist Osttirols erstes Familien-Wellnesshotel. Kinder ab drei Jahren können beim Häppi-Päpi-Ferienprogramm mit täglich bis zwölf Stunden Betreuung voll aus sich herausgehen. Mit dem Gradonna Mountain Resort Châlets & Hotel in Kals liegt eine weitere Adresse für den maßgeschneiderten Familienskiurlaub direkt an der Piste.

Neue Chalets für den Familienurlaub in Kals am Großglockner

Näher dran geht nicht: Im Dezember 2012 öffnete das Gradonna Mountain Resort Châlets & Hotel direkt an der Kalser Talabfahrt. Im Hotel mit 3.000 m2 großem Spa gibt es für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre im Elternzimmer 50 Prozent Ermäßigung. Für die ganz Kleinen bis drei Jahre ist der Aufenthalt gratis, für Kinder von drei bis sechs Jahren kostet der Aufenthalt 27 Euro pro Tag. Für Kids ab drei Jahren gibt es einen Kinderclub mit täglich zwölf Stunden Betreuung von Sonntag bis Freitag.
Das Nonplusultra für den Familienurlaub ist der Urlaub im eigenen Chalet. Mehr Platz, mehr Privatsphäre, mehr Exklusivität – das ist es, was ein wirklich individuelles Urlaubsgefühl ausmacht. Die Chalets bieten drei bis vier Schlafzimmer mit Sat-TV, eine Infrarot-Tiefenwärme-Kabine sowie zwei Bäder mit Dusche und WC extra. Außerdem hat jede Wohneinheit einen Skischuh-Raum samt beheiztem Schuhtrockner. Die 39 Chalets Klassik sind etwa 150 m2 groß und ideal für acht bis zehn Personen. Noch mehr Wohnkomfort bieten die drei Chalets de luxe mit 250 m2 Wohnfläche und Platz für bis zu acht Personen. Letztere sind zusätzlich mit einer Sauna und einem Frischluft-Atrium ausgestattet. Wer die Großzügigkeit der Chalets und zusätzlich den Komfort des Gradonna Hotels genießen möchte, bucht einfach die Halbpension mit Frühstück und Abendessen dazu.

Info: www.schultz.at

Fotos schultz-ski.at

FacebookFlipboardGoogle+PinterestLinkedInTumblrTwitterEmpfehlen
Elke Backert

Über Elke Backert

Kunst, Kultur und Reisen
Dieser Beitrag wurde unter Essen & Trinken, News, Österreich, Reisen, Urlaub abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen