Einen 3000er der Hohen Tauern oder einen Smaragd im Rucksack

Im Habachtal, Europas einzigem Tal mit Smaragd-Vorkommen „steinreich“ werden oder zwischen Großvenediger und Dreiherrnspitze einen Dreitausender angehen: Mit einem Bergführer wird die Wildkogel-Arena Neukirchen & Bramberg zum ganz persönlichen Highlight.  

266 Dreitausender, 551 Bergseen und 120 Almen machen die Magie des Nationalparks Hohe Tauern aus. Es lohnt sich für große und kleine Naturentdecker, einige davon im Kopf und in den Beinen zu haben. Der direkte Anschluss zum 270 Kilometer langen, familientauglichen Tauernradweg macht Familien in den Nationalpark-Gemeinden Neukirchen & Bramberg das Aufsatteln leicht. Außerdem kann man zwischen Zell am See und Krimml auf die Pinzgauer Lokalbahn „umsteigen“, sobald die Beine müde sind.
Eine weitere „Trethilfe“ bietet die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern als Movelo-Region mit Verleih- und Akku-Ladestationen sowie ausgewiesenen Routen für E-Biker. Die Tauernbike-Region eröffnet 130 Mountainbike-Routen, die sogar bis ins Südtiroler Ahrntal führen. Für „Wildkogel-Aktive“ Mountainbiker gibt es ausgewiesene Bikehotels und fünf Mal pro Woche Gelegenheit, mit professionellen Bikeguides anzutreten. MTB-Freerider fegen von der Bergstation der Wildkogelbahn auf 2.100 Höhenmetern bis ins Tal auf dem 6,5 Kilometer langen Downhill-Erlebnis „Nine Knights Trail“.

Wildkogel Sommer (1)

Sommer in der Wildkogel-Arena

wildkogel sommer (2) Wildkogel Sommer
Der Nationalpark Hohe Tauern zählt zu den gewaltigsten Hochgebirgs-Landschaften der Erde. 266 Dreitausender, 342 Gletscher und 551 Bergseen motivieren Naturentdecker, in Österreichs größtem Schutzgebiet aus sich herauszugehen. In der Wildkogel-Arena haben Wanderer Salzburgs höchsten Dreitausender im Blickfeld: Den Großvenediger (3.666 m), dessen Erstbesteigung sich im Spätsommer zum 175. Mal jährt. Auch im Jubiläumsjahr werden Zweitages-Touren mit erfahrenen Bergführern angeboten – Pflicht für alle Bergabenteurer, die auf Spuren der Erstbesteiger über die Dreitausendergrenze hinausgehen wollen. Diese zweitägige Hochgebirgstour kann seit März (mit Skiern) unternommen werden. Übernachtet wird auf der Kürsingerhütte.
Auch wenn konditionsstarke und trittsichere Bergfexe einen anderen Dreitausender in den Hohen Tauern ins Visier genommen haben, ist ein Bergführer die sichere Begleitung: für eine Sonnenaufgangstour auf den Keeskogel, auf den Großglockner (3.798 m), das Große Wiesbachhorn, die Dreiherrnspitze oder den Hohen Gabler. Das Gipfeltreffen Larmkogel (3.017 m) steht jeden Donnerstag am Nationalpark-Ranger-Programm. Als einer der „leichteren“ Dreitausender lockt er mit einer eindrucksvollen Aussicht auf den Habachkees, aber im Anstieg sind immerhin 1.600 Höhenmeter zu bewältigen und insgesamt neun Stunden Fußmarsch. Das wird nur von der Tagestour „Highlight zwischen Großvenediger und Dreiherrnspitze“ übertroffen, die im Rahmen des Natur-Erlebens-Programmes des Nationalparks zwei Mal im Sommer angeboten wird. Atemberaubend schön ist die 2-Tages-Tour auf den Großen Geiger (3.360 m), einen der imposantesten Dreitausender in der Venediger-Gruppe.

Info: Wildkogel-Arena Neukirchen und Bramberg, http://www.wildkogel-arena.at

Über Elke Backert

Kunst, Kultur und Reisen
Dieser Beitrag wurde unter News, Österreich, Reisen, Sport, Urlaub abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.