Größtes Open Air der Festspiele MV bleibt Besuchermagnet

18.000 Besucher beim „Kleinen Fest im großen Park“ in Ludwigslust

18.000 Besucher strömten am Freitag und Samstag, den 12. und 13. August zum 22. „Kleinen Fest im großen Park“ in den Schlosspark von Ludwigslust. Damit war das größte Open Air der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern wie bereits im letzten Jahr an beiden Tagen ausverkauft, in diesem Jahr waren die Karten bereits mehr als zwei Monate vor der Veranstaltung komplett vergriffen. An beiden Abenden ließen sich je 9.000 Besucher von 37 Ensembles, von denen 19 erstmalig in Ludwigslust aufgetreten sind, mit über 60 Künstlern aus 14 Ländern begeistern, die auf Bühnen und als Walking Acts im gesamten Park ein Programm von Comedy und Clownerie über Jonglage und Akrobatik bis zu Pantomime und Musikkabarett präsentierten. Unglaublich perfekt und überwältigend.  

Schön anzusehen, die Digaudi Stelzenfiguren, die durch den großen Schlosspark wandern. Stelzenfigur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der „Traumlichtträger“ – ein Walking Act durch den ganzen Park Alles mit Humor und Musik, auch die „Diabolo-Classic&Metal-Jonglage“ der Hermanos Infoncundibles aus Spanien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Künstlerische Direktor Harald Böhlmann, der das „Kleine Fest im großen Park“ 1995 nach dem Vorbild von seinem „Kleinen Fest im großen Garten“ in Hannover ins Leben gerufen hatte, zeigte sich begeistert: „Es war uns wieder ein ganz großes ‚Kleines Fest‘. Wir danken unseren Künstlern, die trotz des teilweise durchwachsenen Wetters hervorragende Leistungen und tolle Shows gezeigt haben. Und auch das Publikum hat für eine großartige Stimmung gesorgt!“ Wegen Regenschauern mussten am Freitag zu Beginn und zum Ende sowie am Samstag zum Ende des Programms vereinzelt akrobatische Vorstellungen aus Sicherheitsgründen ausfallen. Leider!

Grandios – die Luftakrobatik am Tuch Unglaublich, was die beiden an „Partnerakrobatik“ drauf haben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Statt Messer ein Pümpel, sehr komisch… Kelvin Kalmus in seiner Kontaktjonglage mit verbundenen Augen

Der Intendant der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Dr. Markus Fein sagte: „Das ‚Kleine Fest‘ gehört zu unseren wichtigsten Veranstaltungen und ist ein bedeutendes Aushängeschild für Mecklenburg-Vorpommern. Auf den konstanten Besucherzuspruch haben wir in diesem Jahr mit einer Erweiterung des Programms durch mehr Bühnen und Ensembles sowie der Infrastruktur reagiert, was sich sehr bewährt hat. Ich danke Harald Böhlmann für die exzellente Künstlerauswahl und die gelungene Mischung aus spannenden Premieren und alten Bekannten. Unser Dank gilt auch allen Unterstützern.“

SAMSUNG CSC

Wie jedes Jahr auch diesmal wieder ein ungewöhnlich schönes und einfallsreiches Feuerwerk

Die Kinder lachten herzhaft bei einzelnen Szenen der Partner-Akrobatik Der Japaner Naoto mit seiner „YoYo-Show“ Mit Helfern aus dem Publikum: „The Power of the 80`s“ – Straßentheater-Show mit Musik und Humor

Unterstützer sind die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin, die Stadt Ludwigslust, der Landkreis Ludwigslust-Parchim, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Südwestmecklenburg mbH und der bbl-mv sowie als Medienpartner NDR, Medienhaus Nord, Ostsee-Zeitung und Nordkurier.

Im nächsten Jahr findet das Kleine Fest im großen Park am Freitag, den 11. und Samstag, den 12. August 2017 statt. Der Vorverkauf beginnt Ende November 2016 mit der Veröffentlichung der Programmvorschau 2017 der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Da die Karten immer früher vergriffen sind, wird die frühzeitige Nutzung des Vorverkaufs empfohlen.

Fotos Elke Backert

Über Elke Backert

Kunst, Kultur und Reisen
Dieser Beitrag wurde unter Akrobatik, Essen & Trinken, Kultur, Kunst, Musik, News abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.