«KoolKiel»: Kiel bekommt spektakuläres Hotel


In Kiel soll ein Hotel mit spektakulärer Architektur gebaut werden. Der Bauausschuss hat jetzt einem entsprechenden Bebauungsplan zugestimmt. Vorgesehen ist nahe des Stadtzentrums ein etwa 67 Meter hoher, 18-geschossiger Hotelturm mit «herausgezogenen» Teiletagen – ähnlich wie beim legendären Zauberwürfel des Ungarn Ernő Rubik.
Ein niederländisches Architektenbüro hatte mit seinem «KoolKiel»-Projekt bei der Stadt viel Anklang gefunden.
«Der jetzt erfolgte Entwurfsbeschluss ist ein wichtiger Verfahrensschritt», sagte der Leiter des Stadtplanungsamtes, Florian Gosmann. «Der Entwurf des Bauleitplanes liegt nun vier Wochen öffentlich aus, um allen Interessierten Möglichkeit zur Stellungnahme zu geben.» Danach folgen eine Auswertung und im Anschluss der Satzungsbeschluss, der in der Ratsversammlung gefasst werden muss. Danach könne dann der Bauantrag gestellt werden, sagte Gosmann.
Die Projektgesellschaft Kap Horn plant mit Züblin-Projektentwicklung aus Stuttgart auf einer 4.600 Quadratmeter großen Fläche der südlichen Spitze der Kieler Förde den Komplex mit 65.000 Quadratmetern Bruttogeschossfläche. Der Entwurf für das Gebäude stammt vom Rotterdamer Architekturbüro MVRDV, das im November einen Wettbewerb mit fünf Büros aus Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden gewonnen hat.
Geplant ist ein Hotelhochhaus mit 18 Stockwerken, das ein Vier-Sterne-Hotel-Turm mit 250 Zimmern an der Werftbahnstraße Ecke Gablenzstraße beherbergen soll. Südlich davon schließt sich das seit 15 Jahren bestehende Kreativ-Zentrum W8 an. Der Komplex soll auch Wohnungen, Büros und Läden enthalten. Außerdem ist ein weiterer zwölfgeschossiger Büroturm vorgesehen. Ein Betreiber für das Hotel steht noch nicht fest.

Über Elke Backert

Kunst, Kultur und Reisen
Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar